Hier finden Sie Alte Rosensorten die um die Jahrhundertwende gezüchtet wurden

Albertine, 1924 Barbier, sollte auch in keinen Garten fehlen, leider hat sie einen etwas groben Wuchs und ist deshalb nicht für kleine Gärten geeigent, sie steht bei uns am Pavillion und duftet wunderbar.

Alberic Barbier, 1900 Barbier

Baron Girod de Lain, Reverchon 1897, auch etwas besonderes, wächst bei uns aber nur mittelmäßig, guter Duft.

P6130138

Chevy Chase,  Hansen 1939
wunderschöne rote Ramblerrose mit großer Leuchtkraft

Clb. Mme Caroline Testout, Chauory 1901, wunderschön, immer wieder nachblühend, leider unten stark verkahlend, aber wenn man diese Eigenschaft nutzt kann man das obere Stockwerk eines Hauses beranken lassen.

P6130113

Eugene Fürst,  Soupert & Notting 1875
karminrot mit wunderbaren Duft

Leonie Lambert

Leonie Lambert, Lambert 1913

Long John Silver

Long John Silver,  Horvath/J. & P. 1934

P6130106

Mme. Scipion Cochet,  Cochet 1873
kirschrosa mit guten Duft

Sidonie Vibert 1847

P6130111

Tom Wood,  Dickson 1896
kirschrot

Anna de Diesbach, Lacharme 1859

P6130134

Alexandre Girault,  Barbier 1908
rosarote Ramblerrose

Bele De Crecy

Belle De Crecy, vor 1848

Buff Beauty, Bentall 1939, wird im Garten  aufgrund der kleinen Blüten leider kaum wahrgenommen, in Blumengestecken aber wunderschön.

Efant De France

Enfant De France, Lartay 1860

Fisher & Holmes

Fisher & Holmes, Verdier 1865
Ein Traum in dunklen Rot

Goldfinch, Paul 1907, die Einzelbüte wäre kaum erwähnenswert, aber hier berankt sie eine ganze Wand und hängt nach vorne über, leider nur einmalblühend aber dann sehr ausdauernd.Tausende kleine Hagebutten im Herbst

Mme. Hardy, Hardy 1832

Reine Victoria

Reine Victoria,  Schwartz 1872

Souvenir du dr. Jamain

Souvenir Du Dr. Jamain,  Lacharme 1865
tiefes weinrot, wunderschön!

Veilchenblau, Schmidt 1909, der Zusatz blau im Namen ist etwas übertrieben, aber auf alle Fälle etwas besonderes, fast stachelos, leider unten verkahlend und nur einmalblühend